Bekleidung

Hier gibts kostenlose Anleitungen und Schnittmuster für Kleidungsstücke. Für Klein und Groß, vom Bikini bis zum Wintermantel.

Hoodie ONE

Kapuzenpullover heißen heute Hoodie und es gibt Schnittmuster dafür wie Sand am Meer. Unserer ist anders, denn er wird ohne Schnittmuster aus einem einzigen, rechteckigen Stück Stoff genäht. Er hat eine große Kapuze, die auch als kuschliger Kragen dient, ist weit geschnitten und passt Männern und Frauen (allen Anderen natürlich auch)

Hoodie ONE





Wir haben den Hoodie für diese Anleitung aus unserem Strickfleece genäht. Andere geeignete Stoffe sind Walk, Strickstoffe, Sweatshirtstoff, Fleece, Plüsch oder auch leichter Softshell. Aus PUL-Jersey genäht wird der Hoodie zur Regenjacke, die wegen der wenigen Nähte auch ziemlich dicht ist. Der Stoff sollte mindestens 140cm breit, nicht zu steif und etwas dehnbar sein. Stoffe mit Musterrichtung oder Strich (Haare, die in eine Richtung gelegt sind) eignen sich für den Hoodie ONE nicht.

Wenn Du magst, kannst Du in den unteren Saum eine Kordel einziehen, die muss dann etwa 2 Meter lang sein. In die Ärmelsäume kannst Du 15mm breites Gummiband einziehen, muss aber nicht.
Außerdem brauchst Du natürlich eine Nähmaschine, passendes Nähgarn, eine Schere, ein Maßband und Stecknadeln oder Klammern. Um das Schnittmuster auf den Stoff zu zeichnen, ein langes Lineal oder eine Holzlatte und Kreide.

Werkzeug





Um den Stoffverbrauch festzustellen, musst Du zunächst Deine 'Armlänge' messen; und zwar von einem Handgelenk aus über die Schultern bis zum anderen Handgelenk. Die Arme sollten dabei gerade am Körper herunter hängen. In der Skizze unten haben wir dieses Maß mit der roten Linie dargestellt. Der Stoff sollte 10cm länger sein als dieses Maß und mindestens 140cm breit. Meine gemessene Armlänge war 160cm, ich habe also 170cm von dem Strickfleece gebraucht.
Nun müssen wir noch feststellen, wie weit Dein Hoodie werden muss, damit er später wirklich passt und schön locker sitzt. Dazu wird die Oberweite, die Taillenweite und die Hüftweite, waagerecht direkt am Körper anliegend gemessen. Diese Maße haben wir in der Skizze unten grün dargestellt. Das größte dieser drei Maße ist ausschlaggebend für die richtige Größe. Je nach Figur kann das die Hüfte, der Bauch oder auch die Brustweite sein.

Bis 100cm passt Grüße S (blau)
Bis 120cm passt Größe M (rot)
Bis 140cm passt Größe L (grün)

Maßnehmen für den Hoodie





So, jetzt können wir loslegen! Eine der Webkanten des Stoffes wird nun über die ganze Länge gesäumt. Wenn die Webkante hart und/oder unschön ist, schneide sie schön gerade ab. Die Kante ist später sichtbar, also gib Dir Mühe ;-)

Webkante abschneiden





Die Kante nun 3cm nach innen klappen und mit ZickZackStich festnähen. Wir haben hier Stichbreite 6 und Länge 4 eingestellt.

Kante säumen





Klappe Deinen Stoff nun, mit der Rückseite nach außen in der Mitte zusammen, so dass die Webkanten und der Saum genau aufeinander liegen. Streiche alles schön glatt und messe dann an beiden Seiten von der Bruchkante aus die Hälfte Deiner gemessenen Armlänge + 5cm ab. Verbinde die beiden Punkte und schneide den Stoff an dieser Linie möglichst gerade ab.
Von der Seite mit dem Saum aus nun drei gerade Linien mit Kreide und Lineal auf den Stoff zeichnen. Der Abstand ist 27cm für Größe S, 30cm für Größe M und 33cm für Größe L.

Stoff gerade abschneiden





Jetzt werden die waagerechten Linien auf den Stoff gezeichnet. Die blauen Maße gelten für Größe S, die roten für Größe M und die grünen für Größe L. Gie grauen 10cm gelten für alle Größen.

Linien aufzeichnen





Streiche den Stoff noch mal schön glatt. Wenn er sehr rutschig ist, kannst Du die beiden Lagen mit ein paar Stecknadeln fixieren, damit beim Schneiden nichts verrutscht. Geschnitten werden die in der Skizze unten rot markierten Linien. Die vier Stücke in den Ecken bleiben übrig, vielleicht reichen die ja noch für ein paar Handschuhe ...

Hoodie zuschneiden





Noch ein bisschen Feintuning in Form einiger schräger Linien. Wie in der Skizze unten angegeben abmessen, anzeichnen und sorgfältig schneiden.

Feintuning





Der Zuschnitt ist jetzt fertig und sieht vermutlich etwas ungewohnt aus. Am Besten überträgst Du die Markierungen aus der Skizze unten auf den Stoff um das Zusammennähen zu erleichtern. (Ich habe dazu die Symbole auf kleine Papierschnipsel gezeichnet und mit Stecknadeln an den entsprechenden Stellen befestigt)
Die unten rot markierte Naht mit 1cm Nahtzugabe schließen. Hier habe ich einen einfachen Gradstich, Stichlänge 4 verwendet. (Zur Orientierung: Das ist die Naht in der vorderen Mitte, unterhalb der Passe)

Zuschnitt fertig





Schneide eine der Nahtzugaben knapp neben der Naht vorsichtig zurück.

Nahtzugabe zurück schneiden





Klappe die stehen gebliebene Nahzugabe über die zurück geschnittene und nähe die Kante mit ZickZackStich fest. Den Stoff dabei auf beiden Seiten der Naht etwas auseinander ziehen.

Naht absteppen





Klappe nun den Stoff an den in der Skizze mit blauen Pfeilen markierten Ecken rechts auf rechts aufeinander und stecke diese Naht bis Du bei den weißen Sternchen angekommen bist. Auch diese Nähte werden mit 1cm Nahtzugabe und Gradstich genäht. Die heikle Stelle, auf den die Zeigefinger zeigen, haben wir im zweiten Bild noch mal aus der Nähe fotografiert.

Kapuze nähen

Detail





Auch bei diesen beiden Nähten die eine Nahtzugabe zurück schneiden und die andere mit ZickZackStich darüber nähen.

Nahtzugabe zurück schneiden





So langsam kommt der Hoodie in Form :-)
Lege die unteren Kanten der Kapuze genau übereinander und fixiere sie mit ein paar Stecknadeln. Die gesäumten Kanten sollen jeweils genau bis an die Naht reichen. Die Ärmelnähte ebenfalls schon mal klammern oder stecken.

Ärmelnähte stecken





Fortlaufend das Vorderteil an der Passe fest stecken oder klammern.

Vorderteil stecken





Die Ärmelnähte und die Naht im Vorderteil in einem Rutsch mit Gradstich schließen. An den Achseln gibt es hier wieder eine heikle Stelle, die wir unten noch mal im Detail zeigen.

Achselnähte





Die Nahtzugabe am unteren Vorderteil etwas zurück schneiden und die des oberen Vorderteils wie gehabt mit ZickZackStich darüber nähen.

Passe absteppen





Wende Deinen Hoodie ONE!
Wenn Du Dich ausgiebig gefreut hast, klappe die Ärmelsäume 3cm nach innen und nähe die Kante mit ZickZackStich fest.

Ärmel säumen





Wenn Du lieber etwas enger anliegende Ärmelsäume möchtest, kannst Du innen die Naht ein Stückchen auftrennen und Gummibänder in die Säume ziehen.

Gummiband einziehen





Nun solltest Du Deinen Hoodie anprobieren um zu schauen, wie lang er sein soll. Wenn Du etwas abschneidest, denke daran 3cm zusätzlich für den Saum stehen zu lassen. Der wird dann wie gehabt 3cm nach innen geklappt und mit ZickZackStich fest genäht.

Saum nähen





Wenn Du eine Kordel im Saum haben möchtest, musst Du vor dem Säumen zwei Knopflöcher nähen oder Ösen einstanzen. Die Öffnungen müssen 4,5cm Abstand zur ungesäumten Kante haben. Wir haben hier seitlich zwei Knopflöcher genäht und Stickvlies zur Verstärkung unter gelegt.

Knopflöcher nähen





Dann den Saum fest nähen und die Kordel einziehen.

Kordel einziehen





Möchtest Du Deinen Hoodie gern etwas geschlossener am Hals? Dann kannst Du natürlich einen Verschluss anbringen. Wir haben hier Druckknöpfe verwendet.

Druckknöpfe anbringen



Wir hoffen Du hast viel Freude mit Deinem neuen Hoodie ONE und freuen uns auf Dein Feedback, Fotos oder eine Rezension bei Google :-)

Bitte beachte, dass unsere Anleitungen nicht kopiert und weitergegeben werden dürfen. Das gewerbliche Nacharbeiten unserer Modelle ist nicht gestattet.